Blutbestrahlung wird vor der Transfusion an Blutprodukten durchgeführt und zwar im Wesentlichen nur aus einem Grund: um das Auftreten einer transfusionsassoziierten Graft-versus-Host-Reaktion (TA-GvHD) bei immunsupprimierten Patienten und Neugeborenen zu verhindern. TA-GvHD ist eine Transfusionskomplikation, die fast immer tödlich endet. Der Bestrahlungsprozess kann derzeit entweder mit Gamma- oder Röntgenbestrahlung durchgeführt werden.

“Beide Technologien sind für die Bestrahlung von Blutprodukten geeignet.

Was ist effektiver?

Eine auf dem 36. Internationalen ISBT Kongress (International Society of Blood Transfusion) vorgestellte Studie verglich Röntgen- und Gammabestrahlung und die Auswirkungen auf die vitro-Qualität von gelagerten roten Blutkörperchen und Thrombozytenbestandteilen:„Es gibt eine Reihe klinischer Indikationen, bei denen die Bestrahlung von Blutbestandteilen zur Inaktivierung von Zellen nachweislich unterstützt wird, um die transfusionsassoziierte

Graft-versus-Host-Krankheit zu verhindern. Gamma Bestrahlungsgeräte verwenden eine radioaktive Quelle und unterliegen strengen Gesundheits-, Sicherheits- und Compliance-Vorschriften aufgrund der Risiken schändlicher oder versehentlicher Verbreitung. Die Auswirkungen der Bestrahlung auf Erythrozyten- und Blutplättchenbestandteile sind ausreichend bekannt. Es gibt jedoch nur wenige oder keine Daten zum Vergleich der Auswirkungen von Röntgen- und Gammabestrahlung auf die Qualität der roten Blutkörperchen und Blutplättchenbestandteile oder ihre Fähigkeit, Zellen zu inaktivieren.

Ziel ist es, die In-vitro-Qualität von gelagerten Erythrozytenkomponenten (Standard-, pädiatrische, gewaschene und intrauterine Transfusion (IUT)) und Thrombozytenkomponenten (Buffy-Coat und Apherese) nach Röntgen- oder Gammabestrahlung zu vergleichen und die Fähigkeit von Röntgen- und Gammabestrahlung, Lymphozyten in Blutbestandteilen zu inaktivieren.“1

Zusammenfassend und abschließend wurde festgestellt: „Röntgen- und Gammabestrahlung haben ähnliche Auswirkungen auf die in vitro-Qualität von eingelagerten Blutbestandteilen, und beide inaktivieren effektiv Lymphozyten. Das zeigt an, dass beide Technologien für die Bestrahlung von Blutkomponenten geeignet sind.“1 (Lesen Sie das vollständige Konferenzpapier hier)

Obwohl beide Methoden ähnliche Ergebnisse zeigen, hat sich der weltweite Trend von Gamma zu Röntgen verschoben. „Aus Gründen der Biosicherheit besteht ein internationales Interesse, von der Verwendung radioaktiver Quellen mittels Gammabestrahlung wegzukommen.“2 Daher werden Gamma-Blutbestrahlungsgeräte weltweit zunehmend durch eigenständige Röntgenbestrahlungsgeräte ersetzt.

Wirkt sich ein Wechsel der Strahlenquellen auf den Verifizierungsprozess aus?

Strahlungsempfindliche Indikatoretiketten wurden speziell entwickelt, um zu überprüfen, ob eine Bestrahlung durchgeführt wurde. Diese Indikatoretiketten stellen sicher, dass sich jeder einzelne Blutbeutel im Bestrahlungsgerät befand und vor der Transfusion einer Bestrahlung ausgesetzt war. Verschiedene Produzenten bieten entweder Gamma- oder Röntgen Bestrahlungsindikatoren an. Eine neue Quelle oder ein Wechsel des Bestrahlungsgerätes erfordert immer auch die Validierung neuer Indikatoren.

Rad-Control mit all seinen Varianten ist der einzige Blutbestrahlungsindikator, der sowohl für Gamma- als auch für Röntgenbestrahlung effektiv und gleichermaßen gut eingesetzt werden kann. Institute, die in naher Zukunft einen Wechsel ihres Bestrahlungsgerätes planen, optimieren ihren Arbeitsablauf und sorgen für eine reibungslose Übergangszeit, wenn sie Rad-Control-Indikatoren verwenden, die für beide Bestrahlungsquellen geeignet sind.

Wenn Sie mehr über den Unterschied zwischen Gamma- und Röntgenstrahlung wissen wollen, lesen Sie diesen Vergleich3.

Literaturverweis:

1 © 2020 The Authors Vox Sanguinis © 2020 International Society of Blood Transfusion Vox Sanguinis (2020) 115 (Suppl. S1), 1-1138 A comparison of x-ray and Gamma irradiation: effects on the in vitro quality of stored red cell and platelet components and efficacy of lymphocyte inactivation
2 Sezer Saglam (2011). Blood Irradiation, Modern Approaches To Quality Control, Dr. Ahmed Badr Eldin (Ed.), ISBN: 978-953-307-971-4, InTech, Available from: http://www.intechopen.com/books/modern-approaches-toquality-control/blood-irradiation
3 Radsource Technologies, Inc; www.radsource.com: Gamma vs X-ray Comparison

Interessante Beiträge